Projekt


Die Auswirkung der länderspezifischen Personalregelung auf die Pflegequalität in Pflegeheimen

Als wichtige Stellschraube für die Sicherstellung einer guten Pflege in Pflegeeinrichtungen gilt im Allgemeinen eine hinreichend gute Personalausstattung. Um diese zu gewährleisten, sieht das zweite Pflegestärkungsgesetz (PSG II) vor, dass bis zum Jahr 2020 ein bundesweiter Standard eingerichtet wird, der die Personalschlüssel in Pflegheimen einheitlich festlegen soll. Bisher ist jedoch unklar, wie eine Anpassung der gesetzlichen Vorgaben die Situation in deutschen Pflegheimen verändern würde. Das Ziel dieses Forschungsvorhabens ist es daher zu untersuchen, (1) ob sich durch veränderte gesetzliche Vorgaben tatsächlich eine verbesserte Personalabdeckung in den Pflegheimen erreichen lässt und (2) ob dadurch eine verbesserte Qualität in der Pflege zu erwarten ist. Im Forschungsprojekt werden bisher exogene Veränderungen in den Personalschlüsseln zwischen Bundesländern und über die Zeit genutzt, um Effekte von veränderten Personalschlüsseln auf die Personalausstattung und Qualität in der Pflege zu identifizieren.

Projektleiterin
Dörte Heger

Dörte Heger

Sprecherin


+49 (201) 8149 285

Team

Thorben Korfhage

Thorben Korfhage

Wissenschaftler


+49 (30) 202159820

Vincent Pohl

Vincent Pohl

Wissenschaftler


+1 (206) 539 5789